Schlafseminare

Schlafkurse

Menschen, die schlecht schlafen, sind tagsüber unausgeruht, weniger leistungsfähig, oft unkonzentriert und anfällig für Krankheit. Häufig spielt der Umgang mit Belastungen am Arbeitsplatz oder im privaten Umfeld eine maßgebliche Rolle.

Reutlingen
20./21.01.2018
Samstag 10:00 – 17:00 Uhr
Sonntag 10:00 – 13:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Burkardt+Weber-Str. 59
Gebäude 8a
72760 Reutlingen

Stuttgart
24./25.02.2018
Samstag 10:00 – 17:00 Uhr
Sonntag 10:00 – 13:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Tuttlinger Str. 80
70619 Stuttgart

Im Kurs erfahren Sie Wissenswertes über Schlafphasen und den natürlichen Schlafverlauf. Entdecken Sie Zusammenhänge zwischen Denk- und Verhaltensweisen einerseits und Schlafqualität andererseits. Lernen Sie mit PEP eine innovative Methode kennen, die sowohl auf physischer als auch auf mentaler Ebene wirksam ist.

Unser Angebot richtet sich an Menschen, die sich erholsameren Schlaf wünschen, um tagsüber ausgeruht und leistungsfähig zu sein.

Hier gibt es das Kursangebot als PDF. [1.159 KB]

Kurs-Leitung:
Dr. med Barbara Holzbaur, www.dr-holzbaur.de
Claudia Moser, Systemischer Coach,
www.claudia-moser.com
Teilnahmegebühr: 147,- EUR inkl. MwSt, Getränke und Snacks
Frühbucherrabatt: 137,- EUR (bis 14 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung)

Anmeldung:
info@dr-holzbaur.de, Tel. 0711 4599 7212 oder
mail@claudia-moser.com, Tel. 0163 702 6448

Schlafcoaching in der Gruppe

Frau Gudrun Klein, ist psychologische Psychotherapeutin und bietet Schlafcoaching auch in der Gruppe an:

Endlich wieder gut schlafen. Wieder gut zu schlafen und mit Ihrer Schlafstörung vollständig anders umzugehen, können Sie in Einzelcoachings oder an einem Wochenendschlafcoaching lernen.

Melden Sie sich bei Interesse an, es lohnt sich, um wieder deutlich besser schlafen zu können. Rufen Sie Frau Klein einfach unter (07243/72 99 90) an und klären Sie Termine und offene Fragen. Die Kosten betragen 490,00 € pro Wochenendseminar.

Alle Informationen finden Sie direkt auf der Webseite von Frau Klein.

Powerschlaf ® Schlafcoaching

In der Sindelfinger Schlafschule finden Menschen Hilfe, die leichte bis schwere, auch schon lange bestehende Ein- und Durchschlafstörungen haben. Die Experten des Netzwerks vermitteln ein intensives Schlaf-Lern-Programm. In Seminaren, Einzelsitzungen und In-House-Seminaren lernen Sie innerhalb weniger Wochen, wie Sie wieder tiefen und erholsamen Schlaf finden. Das Programm wirkt sehr zuverlässig schlaffördernd.

Das Schlaftraining enthält vielseitige Informationen über die Bedingungen für gesunden und gestörten Schlaf (z.B. innere und äußere Einflüsse, Medikamente, körperliche Erkrankungen), Hinweise zu schlafförderndem Verhalten (Schlafhygiene), Informationen über gesunde Schlafumgebung, die Bedeutung von Licht und Bewegung für den Schlaf, Entspannungstechniken wie z.B. das Autogene Training, Sounder Sleep, die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Atem-Entspannungsübungen, die für einen besseren Schlaf besonders hilfreich sind, Verhaltenstherapeutische Maßnahmen wie beispielsweise die Schlafkompression oder die Kognitive Verhaltenstherapie. Dazu gehört auch die Arbeit mit Schlafprotokollen.

So können Sie Ihre Angst vor dem Nicht-Schlafen-Können wieder abbauen. Ihr Schlaf wird in wenigen Wochen erholsamer, die Schlafdauer länger und Sie zu Ihrem eigenen Schlaftrainer.

Schlafseminare in Klingenmünster

Hier finden Sie Informationen zu Schlafseminaren des Schlafzentrums am Pfalzklinikum, Klingenmünster:

"Gruppenangebote für Ein- und Durchschlafstörungen (Schlafseminare)

Das Schlafzentrum bietet verhaltenstherapeutische und verhaltensmedizinische Gruppenangebote speziell für Patienten mit Ein- und Durchschlafstörungen an.

Die Veranstaltungen werden regelmäßig auf ihre Wirksamkeit geprüft und enthalten evidenzbasierte Methoden basierend auf Vorschlägen wissenschaftlicher Fachgesellschaften für die Behandlung von Ein- und Durchschlafstörungen.

Das Gruppenangebot ist in unser diagnostisches und therapeutisches Behandlungskonzept für Schlafstörungen eingebettet. Es wird vom Leiter unserer schlafmedizinischen Abteilung angeboten und durchgeführt. Sollten Sie sich neu an uns wenden, führen wir zuerst eine diagnostische Befragung durch, welche uns Auskunft darüber gibt, ob Sie von der Gruppenbehandlung profitieren können. Alternativ können Sie sich auch an Ihren Haus- oder Facharzt wenden, mit der Bitte die Indikation für die Behandlung zu bestätigen. Entsprechende Vordrucke für Ihren Arzt können Sie gerne bei uns erhalten.

Sollten wir zu dem Schluss kommen, dass das verhaltenstherapeutische Patientenseminar nicht für Sie geeignet ist, schlagen wir Ihnen nach der diagnostischen Befragung gerne alternative Behandlungsstrategien vor. Im Rahmen der zweitägigen Gruppenbehandlung werden wir gemeinsam mit Ihnen die Ursachen Ihrer individuellen Schlafstörung erarbeiten und mit Ihnen verhaltensmedizinische und verhaltenstherapeutische Techniken zur Bewältigung Ihrer Schlafstörung einüben. Am Ende der Veranstaltung werden in Einzelgesprächen individuelle gesundheitliche Aspekte näher beleuchtet und weiterführende Behandlungsstrategien und -empfehlungen gemeinsam mit Ihnen erörtert bzw. eingeleitet.

Aktuelle Termine finden Sie hier. Zusätzliche Informationen oder Antworten auf weiterführende Fragen erhalten Sie unter Tel. 06349 900-2180"

Quelle: Pfalzklinikum Klingenmünster

Kognitive Verhaltenstherapie

Die nichtpharmazeutische Therapie, insbesondere die Kognitive Verhaltenstherapie, steht bei nichtorganischen Ein- und Durchschlafstörungen (z.B. psychophysiologischer Insomnie) an erster Stelle - zusammen mit effektiven Maßnahmen der Schlafhygiene und weitweren Therapieangeboten. Das wird in der S3-Leitlinie "Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen Kapitel „Insomnie bei Erwachsenen“ (AWMF Registernummer 063-003), Update 2016 der DGSM ausführlich beschrieben: "Im Jahr 2009 wurde von der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) die S3- Leitlinie „Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen“ veröffentlicht. Inzwischen hat schlafmedizinisches Wissen in Diagnostik und Therapie so an Umfang zugenommen, dass der Vorstand der DGSM beschlossen hat, Updates der Leitlinie in Teilkapiteln vorzunehmen. Für das Gebiet der Insomnien bei Erwachsenen wurde Prof. Dr. Dieter Riemann vom DGSM-Vorstand beauftragt, federführend zusammen mit der DGSM und weiteren Experten auf dem Gebiet ein Update auf S3-Leitlinienniveau zu erarbeiten."

Zum direkten Download der kompletten Leitlinie.

Glücklich schlafen - Einfluss positiver Kognitionen auf die Schlafqualität und das Wohlbefinden. Das zeigen aktuelle Forschungsergebnisse zu positiv psychologischen Interventionen auf. Der Ansatz der positiven Psychologie bietet eine Erweiterung der bisherigen Interventionsmöglichkeiten. Die positive Psychologie, welche sich mit der Erforschung der Bedingungen und Prozesse beschäftigt, die zu „flourishing“ (dem Aufblühen) oder dem optimalen Funktionieren von Personen, Gruppen oder Institutionen führen, kann gerade hinsichtlich des Schlafes interessant sein. Eines der größten Forschungsgebiete der positiven Psychologie stellt das Wohlbefinden dar.

Obwohl es bisher wenige Forschungsergebnisse im Bereich positiver Psychologie und Schlaf gibt, konnten einige Studien bereits deutliche Zusammenhänge aufzeigen. Studien zeigen auf, dass ein positiver Affekt und ein höheres Wohlbefinden mit weniger Schlafproblemen einhergehen. Dargestellt wurde dabei, dass positive Gedanken kurz vor dem Einschlafen (Pre-sleep-cognitions) zu einer besseren Schlafqualität führen, während negative Kognitionen eher zu einem schlechteren Schlaf beitragen. Eine durchgeführte Studie ergab einen langfristigen Effekt kognitivpositiver Interventionen auf das Wohlbefinden sowie eine Abnahme depressiver Symptomatik. In einer Stichprobe von 577 Teilnehmern konnten Seligman et al. zeigen, dass die Übung „Three good things in life“ (Drei gute Dinge im Leben/Drei glückliche Momente) das Wohlbefinden langfristig für sechs Monate verbesserte. Die Teilnehmer wurden dabei aufgefordert, sieben Tage lang jeden Abend drei Momente aufzuschreiben, die im Verlauf des Tages positiv erinnert werden konnten, sowie sich kausale Erklärungen dafür zu überlegen.

Der große Vorteil einer positiv-psychologischen Intervention wie Drei glückliche Momente besteht weiterhin in der Einfachheit ihrer Anwendung und ihrer Integrierbarkeit in den Alltag. So bleibt ihre Erforschung, selbst bei nur kleinen Effektstärken, relevant.

Quelle: Fachzeitschrift Somnologie
Springer Verlag